Voraussetzung für die gleichmäßige Begrünung von Flächen durch Rasen-Ansaat ist eine angepaßte Boden-Bearbeitung. Mit Fräsen oder Kreisel-Eggen wird für die Keimung der Gräser ein optimales Saatbett geschaffen. Bei verdichteten Böden ist eine vorherige Untergrundlockerung nötig, um mögliche Staunässe zu vermeiden, wenn die Flächen später genutzt werden sollen. Durch die Verteilung mittels Sprühstrahl wird eine gleichmäßigere Bedeckung und damit eine lückenlose Grasnarbe erreicht. Durch den im Wasser gelösten mineralischen Dünger gelangen die Nährstoffe direkt an den Jungpflanzen und wirken sich unmittelbar aus. Durch Zugabe von organischem Dünger erfolgt die Abschlußversorgung der Pflanzen. Eine sattgrüne Färbung der Pflanze weist auf eine gesunde Graslandschaft hin. Durch Einsatz von organischen Mulchstoffen wird die Wasserspeicherfähigkeit des Bodens deutlich erhöht und durch das Porenvolumen ein günstiges Mikroklima für die Pflanzenentwicklung geschaffen. Außerdem wird die Bodenoberfläche vor Erosion duch Wind und Wasser geschützt. Die langsame Verrottung der Mulchstoffe zu Humus und die gleichzeitige Dünge- wirkung des Humus geht mit der wachstumsbedingten Schließung der Grasnarbe ein. Zur Sicherung vom Mutterboden ist die Begrünung mit Klee oder Lupinen ein kostengünstiges Verfahren. Es verhindert das Wachstum von Unkraut und dient dem Schutz gegen Wind- und Wassererosion. Außerdem wird der Boden wirkungsvoll aufgelockert und belüftet, und wertvolle Nährstoffe werden gespeichert. Es wird ein für die Keimung der Pflanzen optimales Saatbett geschaffen und gleichzeitig das Saatgut eingearbeitet. Ehe mögliche Unkraut-Pflanzen zur Samenreife gelangt sind, wird einmal gemäht. Erfolgt diese Arbeit mit Schlägelmäher, kann das Mähgut als Mulchschicht auf der Fläche verbleiben.
Zur Verbesserung des Erfolges der Begrünung sollte die Rasen-Ansaat eine ausgewogene Nährstoffversorgung durch Düngung mit sofortwirksamen und gleichzeitig auch nachhaltig wirkenden Düngemitteln erhalten. Um eine lückenlose Grasnarbe zu erhalten werfen Fehl- stellen nachgesät. Nach dem ersten Schnitt erfolgt einer erneute Prüfung und evtl. Nachsaat. Für die Begrünung von großen Flächen bringt die Naß- Ansaat bedeutsame Vorteile.
Ihr kompetenter Partner       rund um den Garten
Begrünung
Garten- und Landschaftsbau Rott Prozessionsweg 18 48432 Mesum
Telefon 05975 - 932 54 Telefax 05975 - 932 55
Begrünung
Voraussetzung für die gleichmäßige Begrünung von Flächen durch Rasen-Ansaat ist eine angepaßte Boden-Bearbeitung. Mit Fräsen oder Kreisel-Eggen wird für die Keimung der Gräser ein optimales Saatbett geschaffen.
Zur Verbesserung des Erfolges der Begrünung sollte die Rasen Ansaat eine ausgewogene Nährstoffversorgung durch Düngung mit sofortwirksamen und gleichzeitig nachhaltig wirkenden Düngemitteln erhalten. Um eine lückenlose Grasnarbe zu erhalten werden Fehl- stellen nachgesät. Nach dem ersten Schnitt erfolgt einer erneute Prüfung und evtl. Nachsaat.
Eine sattgrüne Färbung der Pflanze weist auf eine gesunde Gras- landschaft hin.
Zur Sicherung vom Mutterboden ist die Begrünung mit Klee oder Lupinen ein kostengünstiges Verfahren. Ehe mögliche Unkraut-Pflanzen zur Samenreife gelangt sind, wird einmal gemäht.